Clubtreffen
Mitglieder

Herzlich Willkommen auf der Website des Lions Club Lehrte

 

Lions-Lose sind beliebt

Quelle: HAZ vom 04.12.2017

Andreas Insel kauft Tombolalose bei Andrea Bartsch. Foto: Schütz

Lehrte. Auf das Lehrter Publikum können sich die Lions-Mitglieder verlassen. „Es läuft gut“, meinte Losverkäuferin Andrea Bartsch in der Zuckerpassage bereits am Vormittag zufrieden. „Ich bin schon mit meinen Eltern hier gewesen", erzählte Loskäufer Andreas Insel. Zu früheren Gelegenheiten hat er schon einmal eine Stehlampe gewonnen. Aber der soziale Zweck sei die Hauptsache.

Rund 6000 Euro kämen beim Losverkauf der Lions jedes Mal zusammen, rechneten Präsident Thomas Werther und Sekretär Karl-Heinz Wolf vor. Die Hälfte davon ist für die Arbeitsgemeinschaft Europäisches Jugendparlament am Gymnasium vorgesehenf. Sieben Schüler nehmen in diesem Jahr teil. Mit dem anderen Teil des Erlöses unterstützen die Lions das Projekt Auf Kurs der beiden evangelischen Gemeinden, bei dem Konfirmanden auf dem Ijsselmeer segeln.

Weiterer Anziehungspunkt war der Wagen, auf dem Kartoffelpuffer gebacken wurden. 50 Kilo Teig hatte der benachbarte Supermarkt dafür gespendet. tz

 

 

 
Rückblick:
 
Die Lions-Tombola steht in den Startlöchern - bei der Weihnachts-Tombola gewinnt jedes vierte Los
 
Beliebte Aktion im Zuckerzentrum am Samstag, 2. Dezember 2017 / Rund 1500 Preise zu gewinnen / Einnahmen fließen in Projekte von jungen Lehrtern

„Die Tombola im Zuckerzentrum ist Jahr für Jahr unser Highlight": Karl-Heinz Wolf (links), Sekretär der Lehrter Lions, und Clubpräsident Thomas Werther freuen sich auf die Aktion am 2. Dezember. Foto: Gückel

Lehrte.  Vom Fernsehgerät bis zum freien Haarschnit, vom Wandkalender bis zum Kugelschreiber: Am Sonnabend, 2. Dezember, gibt es in der Zuckerpassage allerhand zu gewinnen. Der Lions-Club Lehrte bittet dann wieder zu seiner beliebten Benefiz-Tombola, bei der es nahezu 1500 Preise zu gewinnen gibt. Weil die Lions insgesamt nur 5500 Lose verkaufen, ist die Gewinnchance ziemlich groß. Und das hat auch schon in den vergangenen Jahren für einen echten Run auf die Lions-Lose geführt. Mit dem Erlös der Tombola will der Club in diesem Jahr ganz gezielt Projekte von und für junge Lehrter unterstützen.

„In früheren Jahren waren wir manchmal schon früh am Nachmittag mit unseren Losen blank“, sagt Karl-Heinz Wolf, Sektretär des Lions-Clubs Lehrte: „Diese Aktion ist Jahr für Jahr unser Highlight.“ Die Lehrter mögen die Tombola, die um 9 Uhr beginnt und bis 18 Uhr dauern soll, aber nicht nur wegen der vielen Preise, sondern auch wegen der dabei angebotenen kulinarischen Begleitung. „Wir verbraten pro Jahr im Schnitt etwa einen Zentner Puffermasse“, sagt Wolf. Die schmackhaften Teigfladen seien stets nach vier bis fünf Stunden ausverkauft.

Am Ende der Aktion bleiben stets mehrere Tausend Euro Erlös übrig. „Wir hoffen wieder auf Einnahmen von 4000 Euro“, sagt Thomas Werther, amtierender Präsident des Lions-Clubs Lehrte. Hinzu kämen noch etwa 2000 Euro Spenden. Das gesamte Geld fließe dann gemeinnützigen Zwecken zu.

In den vergangenen vier Jahren hatten die Lions den Erlös ihrer Weihnachtstombola in die Sprachförderung, speziell für Migrantenkinder, gesteckt. „Das war sehr wichtig“, meint Wolf. Jetzt habe man sich aber entschlossen, wieder neue Wege zu gehen. Einen Teil des Geldes wollen die Lions in die Arbeitsgemeinschaft Europäisches Jugendparlament des Lehrter Gymnasiums stecken. Diese hatte unlängst an einem europaweiten Wettbewerb in Belgrad teilnehmen dürfen, was für jeden der jungen Teilnehmer mit enormen Kosten verbunden war. „Wir sind begeistert von dem Projekt und wollen, dass die Jugendlichen weitermachen können“, meint Wolf. „In dieser Arbeitsgemeinschaft geht es inhaltlich weit in die Tiefe. Und Kinder aus finanzschwachen Familien dürfen hier nicht ausgebremst werden, weil vielleicht das Geld fehlt“, sagt Werther.

Außerdem möchten die Lions den Jugendföderverein Jule der Markuskirchengemeinde unterstützen, der jetzt seit zehn Jahren existiert. Durch den Sohn eines Lions-Mitglieds habe man Einblick in die beeindruckende Arbeit des Vereins bekommen, sagt Wolf. Jule fördere unter anderem die Konfirmandenarbeit, finanziere die Stelle einer Diakonin mit und habe mit dem Projekt Kinderferienbetreuung großen Erfolg. Die finanziellen Anforderungen an den Verein stiegen stetig. Daher sei auch dort das Geld aus der Lions-Tombola gut angelegt.

Wolf und Werther bedanken sich auch ausdrücklich bei den Lehrter und Sehnder Firmen, die Preise für die Tombola stiften. Allerdings werde es von Jahr zu Jahr, insbesondere bei großen Firmen, immer schwieriger,  Unterstützung zu bekommen.

 

 

 

 

 


Rückblick:

Die Weihnachtstombola 2016 war wieder ein Erfolg - 5500 Lose gehen 
ruckzuck weg

Die Lions-Weihnachtstombola im Zuckerzentrum war ein voller Erfolg. Bereits gegen Mittag war ein Großteil der 5500 Lose verkauft. Vor dem Lkw-Anhänger, an dem die Gewinne ausgegeben wurden, bildete sich schon vormittags eine lange Menschenschlange.

Lehrte. Playmobilspielzeug, einen Bilderrahmen und einen Gutschein für eine Veranstaltung auf dem Gutshof Rethmar durfte Julia Janke mit nach Hause nehmen. „Wir machen jedes Jahr bei der Tombola mit. Das ist schon Tradition“, sagte sie. Vielen Besuchern war die Spannung darüber anzusehen, was ihnen die Nummern auf ihren Losen für Gewinne einbrachten.

Der Lions-Club hatte die Veranstaltung perfekt vorbereitet, die Ausgabe lief wie am Schnürchen. „Wir haben in diesem Jahr wieder mehr Gewinne“, freute sich Lions-Präsident Hans-Dieter Rybicki. Kurzfristig waren noch hochwertige Artikel dazugekommen: So gab es dieses Mal auch ein Fahrrad, zwei Fernseher, zehn Grills und drei Kaffeemaschinen zu gewinnen. Alle 33 Lions-Mitglieder packten bei der Tombola mit an. Während vier die Lose verkauften, beschäftigten sich zwei andere Aktive mit der Ausgabe – alles im Schichtbetrieb.

Der Lehrter Andreas Heuer kommt jedes Jahr mit seinem Sohn Tim (4) vorbei. „Die Aktion ist für den guten Zweck – da machen wir immer gerne mit“, erklärte Heuer. Auch Ute und Martin Schulz, ebenfalls direkt aus Lehrte, sind regelmäßig dabei: „Wir finden es gut, dass die Spenden, die dadurch zusammenkommen, in der Region bleiben“, sagten sie.

Legendär sind inzwischen auch die Kartoffelpuffer der Lions, die während der Tombola verkauft werden. Weil im vergangenen Jahr der Absatz so groß war und der Teig nur für kurze Zeit reichte, wurden dieses Jahr kurzerhand 25  Kilogramm mehr Teig zu Puffern verarbeitet. Dazu wurde Glühwein oder Kinderpunsch serviert.

Alle Einnahmen aus der Tombola und dem Pufferverkauf werden wieder gespendet. Dieses Mal soll das Geld Kindertagesstätten in Lehrte und Sehnde für ihre ganzheitliche Förderung zugute kommen. Außerdem wird mit den Einnahmen die Sehnder Tafel unterstützt, die Lebensmittel an Bedürftige ausgibt.

Quelle: HAZ vom 04.12.2016

http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Lehrte/Nachrichten/Lions-Weihnachtstombola-ist-voller-Erfolg

 

 


Rückblick

Weihnachtstombola des Lions Club Lehrte am Samstag, 03.12.2016

Der Lions Club Lehrte hat die Vorbereitungen für die traditionelle Weihnachtstombola nahezu abgeschlossen. Die Tombola findet somit in diesem Jahr am Sonnabend, 3. Dezember, in der Zuckerpassage von 9 bis 18 Uhr statt.

Zunächst standen die Planungsarbeiten und das Einsammeln und Aufbereiten der Sachspenden für einen reibungslosen Ablauf im Mittelpunkt unserer Arbeit. Aber auch der erforderliche Einkauf der Waren für unser Angebot an Glühwein und der begehrten Kartoffelpuffer ist bekanntermaßen ein wichtiger Baustein für das Gelingen unserer Weihnachtstombola.

Im EKZ findet die Lions Club Tombola statt – Foto: M. Dietz (2015)

Bis  zum 20. November sind die Mitglieder des Lions Clubs Lehrte daher wieder unterwegs, um bei Firmen, Geschäften, Organisationen und Privatpersonen um Sach- und Geldspenden zu bitten. Auch in diesem Jahr konnten wir schon früh auf die Unterstützung zahlreicher Firmen und Privatpersonen in der Region Lehrte und Sehnde zurückgreifen.

Die Einnahmen aus der Weihnachtstombola 2016  sollen für folgende Maßnahmen und damit erstmals für drei Schwerpunkte eingesetzt werden:

  1. Kindergarten plus hat die Unterstützung von Kindertagesstätten in Lehrte und Sehnde zum Ziel und ist Bestandteil des Jugend-Programms der Deutschen Lions
  2. Förderung des Jugendaustausches im Rahmen von Lions Jugendcamps
  3. Unterstützung der Tafel in Sehnde

Auf diese Weise ist es möglich, eine zielgerichtete Unterstützung  im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit in der Region Lehrte und Sehnde  anzubieten.

Die Notwendigkeit von sozialen Einrichtungen, wie der Lehrter und Sehnder Tafel, ist in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Es ist eine Idee, von der alle profitieren: Lebensmittelhändler und -hersteller und jene Menschen, die bedürftig sind. „Aufgrund unserer regionalen Ausrichtung sind wir bestrebt, Lehrter und Sehnder  Einrichtungen im Rahmen unserer Satzungsmöglichkeiten finanzielle Unterstützung zu gewähren. Wir freuen uns, dass wir aus den Erträgen der diesjährigen Weihnachtstombola auch die Sehnder Tafel für ihre künftige Arbeit  mit einem angemessenen Betrag ausstatten können“, teilt Hans-Dieter Rybicki, Präsident der Lions mit. „Das setzt naturgemäß ein besonderes ehrenamtliches Engagement unserer Clubmitglieder voraus.“

Rybicki hat den Wunsch, dass sich die Spendenbereitschaft wieder auf dem Niveau des Vorjahres einpendelt: „Das wäre eine gute Voraussetzung, um das geplante Ziel für die aufgezeigten Projekte zu erreichen.“ Ein hochwertiges Flachbild-Fernsehgerät, eine Digitalkamera, ein Reisegutschein sowie weitere trendige  Präsente werden als Tombolagewinne ausgelobt.

Die Zuckerpassage an der Ecke von Edeka hat sich für die Weihnachtstombola, für die das Lions Hilfswerk Lehrte  federführend ist, zweifelsohne zu einem attraktiven Treffpunkt entwickelt, bei dem in diesem Jahr mindestens 5500 Lose „reißenden Absatz“ finden sollen. „Auch 2016 werden wir unsere leckeren  Kartoffelpuffer und, der Jahreszeit entsprechend, schmackhaften Glühwein anbieten“, verspricht Rybicki.

Seit der Clubgründung im Jahr 1984 spendete das Lions Hilfswerk Lehrte bereits mehr als 160 000 Euro für regionale sowie nationale und weltweite Hilfsprojekte unter dem internationalen Lions – Motto „Wir dienen.“

Quelle: http://www.sehnde-news.de/?p=138495

 


RÜCKBLICK....

Hans-Dieter Rybicki ist neuer Präsident des Lions Club Lehrte

Am 20.06.2016 übernahm Hans-Dieter Rybicki das Präsidentenamt von Michael Schlossarek.

Michael Schlossarek (li.), Hans-Dieter Rybicki (re.)

Im Rahmen der feierlichen Ämterübergabe resümierte Michael Schlossark über das vergangene Präsidentschaftsjahr. Neben traditionellen Veranstaltungen wie der alljährlichen Weihnachtstombola und dem Maibummel Lehrte, hat sich der Lions Club zusammen mit dem Rotary Club und der Stiftung Life Lehrte für die Unterstützung von Flüchtlingsinitiativen maßgeblich engagiert.

Hans-Dieter Rybicki wird die Aufgaben weiterführen und freut sich, während seiner Präsidentschaft weitere eigene Akzente zu setzen.

Vorstand (von links: Hans-Dieter Rybicki, Helmut Hartung, Michael Schlossarek, Horst Klein, Eckhard Rüggeberg, Karl-Heinz Wolf)

 


 

Lions erbringen Hilfsleistungen zum Wohl ihrer Kommunen und der Weltgemeinschaft.

Lions Clubs International ist die weltweit größte Hilfsorganisation. Wir haben über 1,35 Millionen Mitglieder in mehr als 45.000 Clubs in über 206 Ländern und geographischen Gebieten auf der ganzen Welt.

Lions haben eine dynamische Tradition der Hilfstätigkeit. Die Vereinigung wurde im Jahr 1917 gegründet, und wir sind vor allem für unseren Kampf gegen vermeidbare Blindheit bekannt. Darüber hinaus engagieren wir uns u. a. für den Umweltschutz, stellen Nahrung für Hungernde zur Verfügung und unterstützen ältere und behinderte Menschen.

Lions kämpfen für die Sehkraft. Mit der Durchführung von Sehtests, der Ausstattung von Krankenhäusern und Kliniken, der Verteilung von Medikamenten und durch gezielte Aufklärung über Augenkrankheiten arbeiten wir Lions für ein gemeinsames Ziel: Sehkrafterhaltung für alle. Unser Engagement im Bereich Augengesundheit wird ständig ausgeweitet, sei es durch zahllose regionale Initiativen oder durch unser internationales SightFirst-Programm, das dem Kampf gegen vermeidbare Blindheit gewidmet ist.

Lions dienen der Jugend. Im Rahmen unserer Gemeindeprojekte unterstützen wir Kinder und Schulen durch Stipendien, Freizeitangebote und Mentoring-Prgramme. Darüber hinaus bieten wir auch viele internationale Programme für Kinder und Jugendliche an. Dazu zählen zum Beispiel unser beliebter Friedensplakatwettbewerb, Jugendcamps und -austausch und Lions Quest.

Unser Leo-Programm bietet jungen Menschen Gelegenheit, sich durch Freiwilligendienste persönlich weiterzuentwickeln. Heute gibt es ca. 144.000 Leos in 5.700 Leo Clubs in über 140 Ländern auf der ganzen Welt.

Lions vergeben Zuschüsse. Seit 1968 hat die Lions Clubs International Foundation (LCIF) Zuschüsse in Höhe von über 700 Millionen US-Dollar für humanitäre Lions-Projekte auf der ganzen Welt zur Verfügung gestellt. In einer Studie der Financial Times zum Thema Nichtregierungsorganisationen nahm LCIF im Jahr 2007 den 1. Platz ein.

Lions leisten Katastrophenhilfe. LCIF und Lions unterstützen Gemeinden dabei, die Folgen von Naturkatastrophen zu überwinden: durch die Deckung der vordringlichen Bedürfnisse, wie z. B. Lebensmittel, Trinkwasser, Kleidung und medizinische Versorgung, und durch langfristige Wiederaufbauprojekte.

Lions sind aktiv. Unser Motto lautet "Wir dienen". Lions sind Teil eines globalen Servicenetzes. Wir tun was nötig ist, um unsere örtlichen Gemeinden zu verbessern.

Weitere Informationen zu Lions Clubs International finden Sie unter www.lionsclubs.org .

 

Lions Clubs International mit über 1,4 Millionen Mitgliedern, die in ungefähr 46.000 Clubs in über 200 Ländern und geographischen Gebieten vertreten sind, ist die größte Hilfsorganisation auf der Welt.

 

Lions Clubs International mit über 1,4 Millionen Mitgliedern, die in ungefähr 46.000 Clubs in über 200 Ländern und geographischen Gebieten vertreten sind, ist die größte Hilfsorganisation auf der Welt.

Lions Clubs International Neuigkeiten
Connect with Us Online
Twitter